Wurzelkanal­behandlung

Zahnrettung: über 90 Prozent Erfolgsquote

Hohe Kosten sowie begrenzte Haltbarkeit von Zahnersatz sind nur zwei Gründe, warum sich ein Versuch lohnt, erkrankte Zähne zu erhalten. Grundsätzlich gilt: Ist das Innere Ihres Zahnes (Pulpagewebe, umgangssprachlich Nerv) entzündet oder bereits abgestorben, kann das schwerwiegende gesundheitliche Folgen für Sie haben: Ihr Kieferknochen kann sich entzünden. Die Entzündung kann im weiteren Verlauf im gesamten Körper streuen – sogar Herz, Gelenke, Immunsystem oder Haut schädigen. Deshalb ist rechtzeitiges Handeln wichtig. Doch nicht immer ist das Entfernen eines Zahns die beste Lösung. Im Gegenteil: Eine Wurzelkanal­­behandlung bietet erstklassige Erfolgschancen. In mehr als 90 Prozent der Fälle gelingt der Rettungsversuch.

Ziel der Therapie ist es, alle Bakterien aus Ihrem Zahn zu beseitigen und den Zahn anschließend bakteriendicht zu verschließen. Dafür sind mehrere Behandlungstermine erforderlich. Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung übernehmen gesetzliche Krankenkassen je nach Situation anteilig.